Kabelmanagement – Wie Firmen Geld, Zeit und Nerven sparen

Je fortschreitender die Digitalisierung vorangeht, desto größer sind auch die Anforderungen an das Netzwerk.
Doch was hat das mit dem Kabelmanagement zu tun? Eine ganze Menge, denn auch dies ist ein wichtiger Bestandteil im digitalen Wandel.

Ein Serverschrank im Rechenzentrum ist mit einer Vielzahl an Daten- & Stromkabeln verbunden. Hier hilft nur ein effizientes Kabelmanagementsystem. Das sorgt nicht nur für eine übersichtliche Vernetzung, sondern ist auch schlichtweg ein Muss in einer modernen Technikumgebung. Die Hauptaufgabe des Kabelmanagements besteht darin, neben der Struktur und Ordnung, dass Strom- & Datenkabel unterschiedliche Farben bekommen. Das wiederum verringert die nicht zu unterschätzende Gefahr von Interferenz und Übersprechen zwischen den unterschiedlichen Kabeln.

Ein weiterer wichtiger Vorteil (nicht nur für den betreuenden Techniker) ist auch, dass der einfache Zugriff auf die verschiedenen Komponenten wesentlich schneller ist. Das bedeutet für den Dienstleister, der defekte Geräte austauschen oder neue installieren muss, unter dem Strich ganz einfach eine Zeitersparnis. Dies wiederum für den Kunden geringere Kosten.

Kabelsalat war gestern.

Ein modernes und professionelles Systemhaus nutzt ein ausgereiftes Kabelmanagementsystem. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Schadensvermeidung. Ein falscher Umgang kann schnell Schaden an den empfindlichen Kabeln verursachen. Biegeradien sind ein wichtiger Stichpunkt wenn es um Glasfaser und Kupferkabel geht.

Nur mit Hilfe eines übersichtlichen Kabelmanagements können IT-Systemhäuser Ausfallsicherheiten garantieren, um im Ernstfall eine bestimmte Komponente an- und auszuschalten.
Hinzu kommt noch die heisse Abluft, die laufende Geräte abgeben. Sollte diese von einem Kabelgewirr verdeckt sein, kann ebenfalls schnell erheblicher Schaden entstehen. Von Überhitzung bis zum Brand.
Der nächste entscheidende Punkt ist die genormte Höhe der Serverschränke. Jeder Höhenzentimeter ist daher wertvoll. Eine Kabelstrategie kann bei der Planung zur erheblichen Reduzierung des Platzbedarfs beitragen.

So geht vernünftiges Kabelmanagement:

Auf dem Markt findet man eine Vielzahl an Möglichkeiten. Von den klassischen Rangier-Panels bis hin zu Komplettlösungen wie die Patch Box. Allerdings ist die schnellste oder einfachste Lösung nicht immer die beste oder richtige, denn ohne das technische Know How nützt die einfachste Variante nichts. Es gilt auf viele Dinge zu achten. Zum Beispiel darauf, dass die Kabel nicht direkt von einer Komponente zur anderen verlaufen sollten. Hier ist ein horizontales Kabelmanagement gefragt, dass von der Schienenkante bis hin zur Zielkomponente lenkt. Eine enorme Hilfe ist auch die eindeutige Zuordnung der Kabelfarben zu Funktionen. Dies erleichtert nicht nur Kollegen den Zugriff. Was wiederum unseren Kunden zugute kommt, die mit einer wesentlich geringeren Anzahl von Arbeitsstunden bei Serverproblemen zu rechnen haben.

Alle Vorteile eines einmal eingerichteten Kabelmanagementsystems im Serverschrank im Überblick:

  1. Verringert die Gefahr von Interferenz und Übersprechen zwischen den unterschiedlichen Kabeln.
  2. Zeitersparnis durch schnelleren und einfachen Zugriff auf die verschiedenen Komponenten
  3. Schadensvermeidung durch falschen Umgang
  4. Erhebliche Reduzierung des Platzbedarfs
  5. Wartungsfreundlich, effektiv und zukunftssicher

Unsere Techniker planen und platzieren ihren Serverschrank, um das bestmögliche an Effizienz, Zeit und Laufleistung heraus zu holen, um dem ärgerlichen und zeitfressenden Kabelsalat ein für alle Mal vorzubeugen. Für ein wartungsfreundliches und zukunftssicheres Netzwerk.

Es ist nie zu spät für vernünftiges Kabelmanagement. Unsere Techniker sind selbstverständlich in der Lage auch in bestehende Serverschränke, Ordnung und Struktur, durch vernünftige Kabelplanung zu bringen. Eine Investition in die Zukunft die Zeit, Geld und Ressourcen spart.

Sprechen Sie uns an und fragen nach einem Kostenvoranschlag!